Aktuelles

April 2016: Rechtsschutz im Elternunterhalt

Die Bedeutung des Themas Elternunterhalt nimmt seit Jahren stetig zu und dennoch sind recht wenige Rechtsanwälte auf dieses Gebiet spezialisiert. Dahingegen haben zahlreiche Versicherungen die Zeichen der Zeit erkannt und bieten im Bereich Elternunterhalt Rechtsschutzpakete zu keinesfalls hohen Preisen an. Wer Eltern hat, die ein gewisses Alter erreicht haben, tut gut daran, im allerersten Schritt hier eine erste Vorsorge zu treffen.

Rechtsschutz im Elternunterhalt

Praktisch in keinem Rechtsgebiet ist derart klar erkennbar, ob und wann man rechtliche Unterstützung einmal nötig hat als im Bereich Elternunterhalt. Während man im Bereich Verkehrsrecht auch 20 Jahre lang unfallfrei fahren kann, es aber auch jederzeit einmal "krachen" kann, ist häufig bereits frühzeitig erkennbar, wenn Eltern einmal pflegebedürftig werden und man sich einer Elternunterhaltsforderung des Sozialamts ausgesetzt sehen wird.

Die Kosten einer anwaltlichen Beauftragung sind zwar auch ohne Rechtsschutzversicherung in diesem Gebiet häufig gut eingesetzt, da man in den allermeisten Fällen eine deutliche Senkung des Elternunterhalts erzielen kann. Wer aber rechtsschutzversichert ist, kann sich durch die Inanspruchnahme eines Anwalts nicht nur Geld sondern auch erhebliche Mühen und Stress ersparen.

Wartezeit

Wichtig ist, dass man rechtzeitig den Versicherungsvertrag abschließt. In aller Regel besteht eine Wartezeit von 3 Monaten, sodass man zu spät tätig wird, wenn erst die Auskunftsaufforderung durch das Sozialamt kommt. Unser Rat ist, den Versicherungsvertrag abzuschließen, sobald erkennbar wird, dass eine Pflegebedürftigkeit mit meist erheblichen Kosten (die von den Renten meist nicht im Entferntesten bezahlt werden können) wahrscheinlich wird.

Rechtsschutz im Elternunterhalt bietet bspw. die Allianz, ARAG, Württembergische, aber auch zahlreiche andere Versicherungen an. Fragen Sie einen Vertreter oder melden Sie sich bei uns. Wir geben Ihnen gerne Kontaktdaten.

Wessen Eltern Vermögen in nicht ganz unerheblicher Höhe besitzen, tut im Übrigen gut daran, auch hierfür sich anwaltlich frühzeitig beraten zu lassen, um eventuelles Schonvermögen zu bilden, wofür es dann in aller Regel allerdings noch keinen Rechtsschutz gibt.

Wenn Sie diese aktuellen Tipps und Urteile immer per E-Mail-Newsletter erhalten wollen, so senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter Kanzlei" an javitz@rechtsanwaelte-js.de.


Weitere aktuelle Meldungen finden Sie hier:

ältere News sortiert nach Rechtsgebieten:

Familienrecht

Erbrecht

Ausländerrecht

Verkehrs-/Unfallrecht

Mietrecht

"Internet-Recht"

Arbeitsrecht

Zivilrecht/Sonstiges

 
 

Fußzeile

© 2006 Javitz & Spandau - Rechtsanwälte
Impressum