Rechtsgebiete

Familienrecht - mehr als nur die Scheidung

Derzeit wird in Deutschland jede dritte Ehe geschieden. Und da Anträge vor dem Familiengericht nur von einem Anwalt gestellt werden können, braucht jedenfalls derjenige Ehegatte unbedingt einen Anwalt, der den Scheidungsantrag stellt. So ist es erklärbar, dass auch im Rahmen unserer anwaltlichen Tätigkeit die Vertretung im Scheidungsverfahren einen großen Raum einnimmt. Doch umfasst unsere familienrechtliche Tätigkeit weit mehr. Einige Punkte benennen wir hier bespielhaft.

Elternunterhalt (Pflegeheimkosten)

Eine ständig wachsende Relevanz kommt in Zeiten höherer Lebenserwartung dem Elternunterhalt zu. Eltern, die Pflege bedürfen, können zumeist die erheblichen Kosten nicht mehr durch die eigene Rente zahlen, sodass die Kinder herangezogen werden. Wer das Problem frühzeitig angeht, dem kann es gelingen, hier die richtigen Grundlagen zu schaffen.

mehr zum Elternunterhalt

Kindesunterhalt

Der Kindesunterhalt richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle - soviel wissen die meisten. Aber den Unterhalt korrekt zu berechnen, stellt selbst Rechtsanwälte und Richter vor erhebliche Probleme, gibt es doch eine Unzahl an Möglichkeiten, Punkte so oder so zu gewichten. Wir berechnen den Kindesunterhalt und überprüfen eine bestehende Titulierung, ggf. vertreten wir die Interessen unserer Mandantschaft auch gegenüber dem Unterhaltspflichtigen. Die Beratung bei uns inklusive Überprüfung/Berechnung des Unterhalts kostet weniger als Sie denken.

Vertragliche Regelungen

Zum Abschluss noch ein paar Worte zum Ehevertrag: In vielen Scheidungsverfahren wäre es rückblickend sinnvoll gewesen, man hätte bereits vor Eingehung der Ehe (ein zivilrechtlicher Vertrag mit einer Unzahl an Rechtswirkungen) sich wenigstens kurz über einige Punkte des ehelichen Zusammenschlusses Gedanken gemacht. Fraglich ist aus Sicht des Familienrechtlers, warum dies kaum jemals geschieht. Den folgenden Rat kann man wirklich nur jedem geben: Lassen Sie sich vor Eingehung der Ehe gemeinsam von einem Rechtsanwalt beraten, und schließen Sie gegebenenfalls einen Ehevertrag, um die wichtigsten Punkte anders zu regeln, als dies das BGB vorsieht. Und sollten Sie zu den 2/3 der Bevölkerung gehören, deren Ehe nicht durch Scheidung gelöst wird, dann haben Sie und Ihr Ehegatte zumindest einen Überblick über viele wichtige Fragen der ehelichen Gemeinschaft erhalten. Auch dies kann viel, viel Wert sein.

mehr zum Ehevertrag

Opferrecht/Gewalt in der Ehe

Doch neben der Vertretung im Scheidungsverfahren haben wir ein besonderes Augenmerk auf die Sicherstellung der Rechte und Interessen schutz- und sorgebedürftiger Menschen gelegt. Vor allem sind darunter der Schutz von minderjährigen Kindern aber (leider) oft auch von Ehefrauen (und manchmal sogar der Ehemänner) zu verstehen, die sich einer Gewaltsituation im häuslichen Bereich entgegensehen. In teilweiser Überschneidung zum Straf- und Opferrecht (dieses Rechtsgebiet wird von Frau Rechtsanwältin Michaela Spandau betreut), sorgen wir gemeinsam dafür, dass Ihnen der grundrechtlich und staatlich garantierte Schutz auch zu Gute kommt. Wir arbeiten dabei eng mit gemeinnützigen Organisationen (Fraueninformationszentrum FIZ, Kobra, etc.) sowie mit den Polizeibehörden zusammen, um für Sie dem notwendigen Schutz (notfalls auch gerichtlich per Eilverfügung) zu erreichen.

< zurück wichtige Urteile >

 
 

Fußzeile

© 2006 Javitz & Spandau - Rechtsanwälte
Impressum